Gas trotz Schufa - Hier klappt es endlich! - Gas trotz Schufa

Direkt zum Seiteninhalt
Gas trotz Schufa
Gas trotz SchufaGas trotz negativer Schufa

Die Energiepreise sind seit Jahren stetig ansteigend und damit auch die Preise für Gas. Geht es nach Experten, dann soll sich dieser Negativtrend auch noch in den nächsten Jahren deutlich bemerkbar machen, indem die Anbieter immer wieder die Preise anziehen werden. Da scheint es kaum verwunderlich, dass immer mehr Deutsche regelmäßig einen Preisvergleich unter den verschiedenen Gasanbietern, auf den Weg bringen. Doch wie sieht es eigentlich bei Gas trotz Schufa aus? Besteht eine realistische Chance den Gasanbieter zu wechseln, wenn die Schufa negativ belastet ist?

Mit dem Preisvergleich zum neuen Anbieter - aber gibt es Gas trotz Schufa?

Mittels eines einfachen Preisvergleich, können Sie als Verbraucher schnell mal bis zu 750 Euro jährlich einsparen. Und dabei ist der Anbieterwechsel oft wesentlich einfacher, als von den meisten Menschen gedacht. Sie benötigen in der Regel meist nicht länger als zehn Minuten Zeit. Wer aber einen neuen Anbieter für Gas finden möchte, der muss sich als neuer Kunde auch einer Prüfung unterziehen, nämlich der Überprüfung der eigenen Schufa. Es gibt in der heutigen Zeit kaum noch Energieversorger, die nicht vorab die Bonität ihres möglichen neuen Kunden überprüfen und wenn diese negativ ausfällt, stellt sich die Frage: Gibt es Gas trotz Schufa?

Dabei ist eine negative Schufa nicht zwingend ein Zeichen von schlechter Zahlungsmoral. Durch einfachste tägliche Geschäfte kommen Einträge in der Schufa zustande und selbst eine übersehene Rechnung kann zu einem Negativmerkmal führen. Aber was genau ist die Schufa eigentlich und was hat sie mit der Belieferung von Gas zu tun?

Das ist die Schufa

Der Begriff Schufa steht für die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung und hat ihren Sitz in Wiesbaden als eine deutsche Aktiengesellschaft. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Vertragspartnern wie eben auch Energieversorger mit Daten rund um die Bonität von Dritten zu versorgen. Einfach erklärt, die Schufa erteilt anderen Informationen zu Ihrer Zahlungsmoral, ihren geschäftlichen Verbindlichkeiten und wie es um Ihre finanziellen Mittel bestellt ist. Dienstleister und andere Unternehmen können so abwägen, ob es sich für sie lohnt, mit Ihnen einen Vertrag einzugehen.

60 Millionen Bundesbürger sind in der Schufa gelistet und somit besitzt das Unternehmen Millionen Einzeldaten. Jedes Jahr werden von der Schufa unzählige Millionen Anfragen bearbeitet. Oft stammen die Daten in der Schufa aus Bankauskünften, wo der Kunde seine Einverständniserklärung zu erteilt hat. Die Schufa ermittelt weitere Daten aber auch durch Quellen, die öffentlich einsehbar sind, wie z.B. beim Amtsgericht und das dortige Schuldnerverzeichnis. In Deutschland ist es aber immer stark diskutiert, inwieweit und wiefern es in Ordnung ist, dass das Unternehmen aus Wiesbaden diese empfindlichen Daten sammeln, speichern und sogar digitalisieren darf.

Jeder Verbraucher hat in seiner Schufa einen Score-Wert. Dieser befindet sich zwischen einer Zahl von 1 bis 100. Dieser Score soll Aussage darüber treffen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Verbraucher bei der Zahlung seiner Verpflichtungen ausfallen könnte. Dabei gilt, dass umso niedriger der Score ist, ums höher ist dann die Ausfallwahrscheinlichkeit. Einfluss auf den Punktewert nehmen auch Faktoren wie Häufigkeit des Wohnungswechsel und die Anzahl von Bankkonten.

Es geht auch trotz schlechter Schufa

Da der Gasmarkt bereits im Jahr 2006 liberalisiert worden ist, können Sie als Kunde inzwischen innerhalb der vielen unterschiedlichen Anbietern frei wählen, wer Sie denn nun mit der entsprechenden Energie versorgen soll. Hierzu sollten Sie in jedem Fall einen Preisvergleich machen, denn je nachdem, worauf Sie besonders viel Wert legen, differenzieren sich die einzelnen Anbieter maßgeblich. Aber es gibt ein Punkt, der bei allen Gasanbietern gleich ist, nämlich dass der Versorger bei der Schufa anfragen wird, um sich einen Überblick über Ihre Bonität zu verschaffen. Trotz Schufa können Sie dennoch an Gas kommen, auch wenn der zukünftige Vertragspartner Sie vorab erst einmal genau unter die Lupe nimmt.

Ist der Lieferant von Ihrem Gas allerdings der Ansicht, dass Sie finanziell nicht dazu in der Lage sind, den Vertrag über mindestens ein Jahr finanziell zu bedienen, kann das für Sie zu einem Problem werden, denn die Belieferung mit Gas trotz Schufa, kann Ihnen untersagt werden. Oder Sie müssen mit erkennbar höheren Preisen beim Gas rechnen.

Wie Sie einen Anbieter für Gas trotz negativer Schufa finden können

Wurde Ihnen ein Vertrag für Gas versagt, dann kann Sie die weitere Suche nicht nur sehr viel Zeiten kosten, sondern vor allen Dingen auch Nerven. Sie können sich aber trotz Schufa bei der Suche unterstützen lassen. Energieversorger sind vielfach im Internet vertreten und mittels eines einfachen Preisvergleiches, können Sie sich eine Liste mit den besten Angeboten erstellen lassen.

Trotz schlechter Schufa Gas zu bekommen, ist nicht ganz so einfach und es kann sein, dass je nach Ihrer individuellen Situation, sich der Anbieter nur einen sogenannten Prepaid-Vertrag einlässt. Trotz Schufa können Sie so an das wichtige Gas kommen, denn Sie zahlen Ihr Gas dann quasi in Vorkasse und können immer wieder einzahlen, sobald das Gas aufgebraucht ist. Für Sie als Kunde aber auch nicht ganz frei von etwaigen Risiken, da auch ein Energieversorger Pleite gehen kann und in den meisten Fällen, der Kunde sein eingezahltes Geld dann nicht mehr wieder sieht und auch nicht weiter mit Gas versorgt wird. Für den Lieferanten selber stellt so ein Prepaid-Vertrag trotz Schufa allerdings eine große Sicherheit dar, denn er muss sich keine Gedanken darüber machen, ob die Rechnung von seinem Kunden überhaupt bezahlt wird.

Der Vergleich der Gasanbieter trotz Schufa

Mittels eines Vergleiches der Gasanbieter können Sie einem Einsparpotenzial von mehreren hundert Euro entgegenblicken. Ein derartiger Vergleich der Tarife ist bei uns kostenlos und Sie müssen einfach nur Ihre Postleitzahl eingeben, damit der Vergleichsrechner im ersten Schritt überprüfen kann, welche Gasanbieter es in Ihrer Region überhaupt gibt. Optimal ist es zudem, wenn Sie Ihren jährlichen Gasverbrauch vorliegen haben, denn dann kann der Vergleichsrechner direkt ermitteln, wie viel Geld Sie durch einen Wechsel trotz negativer Einträge, einsparen könnten. Gerade wenn es sich um Neukunden handelt, offerieren die Energieversorger lukrative Sonderrabatte.

Trotz eingetragenen Schulden kann der Wechsel klappen

Sicherlich kann es zu einigen Schwierigkeiten und Problemen kommen, wenn Sie trotz Einträgen in der Schutzgemeinschaft auf die Suche nach einem neuen Anbieter für Gas gehen. Aber mit der richtigen Recherche und dem passenden Preisvergleich, können Sie auf die schnelle und vor allem kostenlos, Ihre Möglichkeiten ermitteln. Sie können aber auch Glück haben, denn nicht jeder Lieferant von Gas schaut sich die Schufa des neuen Kunden an. Und sollten alle Stricke reißen, dann kann immer noch der bereits erklärte Prepaid-Vertrag die Lösung für Sie sein, um an Gas trotz Schulden zu kommen. Achten Sie zudem unbedingt darauf, dass Sie Ihren jährlichen Gasverbrauch so niedrig wie möglich halten. Gas trotz Schufa stellt also gar nicht so ein großes Problem dar. Sie müssen sich vorab nur entsprechend informieren und den Service unseres Vergleichsrechners in Anspruch nehmen.
Copyright 2019 - 2020 © All Rights Reserved
Zurück zum Seiteninhalt